Zurück zur Hauptseite
Views:Besucherzaehler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie nah dran sind wir an einem Krieg ? Wie lange hält die Appeasementpolitik der USA unter Donald Trump

 

US-Präsident Trump wird vom industriell-militärischen Komplex seins Landes unter Druck gesetzt, der Iran müsste unbedingt von den USA präventiv angegriffen werden, da das Regime in Tehran eine "Gefahr für den Weltfrieden" darstellen soll. Offenbar wurde bereits vom tiefen Staat in dieser Richtung gezündelt. Im Juni 2019 soll der Iran im Golf von Oman einen britischen Tanker (Bild) angegriffen haben. Eindeutige Beweise konnten nicht erbracht werden, denn die Logik erschließt sich nicht warum ein erdölreiches Land wie der Iran, das 9,6 % der Weltölreserven hält einen Tanker angreifen soll. Damit würde sich der Iran doch in seinen eigenen Ölexporten schaden. Trump blieb cool und pfiff seine Soldaten mal "10 Minuten vor Beginn eine Operation" zurück, die nicht er sondern der Geheimdienst geplant hatte. Dennoch versichert Präsident Trump (Bild) sich für Israel stark zu machen, das vom Iran in seiner Existenz bedroht wird.

 

 

Die "Strategen" im Hintergrund, hatten wohl die Rechnung ohne den Commander in Chief (Oberbefehlshaber) Trump gemacht, der sich nicht wie die Marionette Bush fernsteuern lässt. Es müsste einfach mal wieder an einem Krieg jede Menge Dollars verdient werden, deswegen scharren einige in Washington schon wieder mit den Hufen.

Zumindest stellt das Land der Mullahs (Islamische Meister) eine Gefahr für die "Nationale Sicherheit" da, so sah es US-Sicherheitsberater John Bolton (Bild), der schon für den Sturz des Irakischen Machthabers Saddam Hussein verantwortlich war. Höchstwahrscheinlich empfahl dieser Trump die Wiederholung der Operation "Enthauptungsschlag". Diese Militäraktion fand bereits im Irak Krieg von 2003 seine Anwendung. Damals folgten auf massiven Luftangriffen auf die irakische Hauptstadt Bagdad Luftlandungen von Bodentruppen. 4800 tote US-Soldaten und ca. 37.000 tote Iraker hatte dies zu Folge.

Trump hat genug von Krieg und schmiß Bolton (Bild rechts ) einfach kuzerhand am 10.09.2019 raus. Er konnte sich in ihm nie sicher sein, ob er wirklich loyal zu ihm stand oder nur den tiefen Staat vertritt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie gefährlich ist der Iran ? Ist die Abwartepolitik von Trump richtig. Der Iran ist ein komplizierter Fall. Trump geht mit seiner Appeasement (Beschwichtigungs) Politik durchaus ins Risiko. Der Iran bedroht Israel, das es von der "Landkarte tilgen will". Die USA ist die Schutzmacht Israels und daher verantwortlich für die Sicherheit des kleinen Landes. Der Iran ist zudem Meister im Bau von Mittelstreckenraketen, (Shahab 3, Fadschr-3, Sedschil, Ashoura) werden mit ihren Flugfähigkeiten und Reichweiten bis zu 2500km bei Militärparaden öffentlich zur Schau gestellt (Bild). Die Shahab 3 kann mit einer Traglast von 1200kg zudem einen atomaren Sprengkopf tragen. Der Iran protzt mit den Möglichkeiten der Uran Anreicherung und präsentiert schnellere Zentrifugen. Den Bau einer Atombombe ist dem Iran allerdings durch den Atomwaffensperrvertrag untersagt, den das Land 1970 unterschrieb.

Das hinderte die radikalen Mullahs aus dem Iran nicht Israel zu bedrohen: Auf den von Israel besetzten Golan Höhen im Grenzland zu Syrien wurde das Land mit neueren Fadschr-5 Raketen im Mai 2018 angegriffen (Bild). Der Iran begründete diese Aggression mit dem Ausstieg der USA aus dem Atomdeal, dieser sollte den Iran dazu verpflichten Kernenergie nur friedlich zu nutzen. Die USA unter Trump zweifelten deshalb berechtigt an der Wirksamkeit dieses Vertrages und stiegen aus. Die Entscheidung war richtig denn dieser Vertrag war nur ein Stück Papier, denn der Iran forschte im verborgenen weiter an der Atombombe und zeigt dies mit der Uran Anreicherung sogar selbst. Als Reaktion auf den Angriff auf die israelischen Golan Höhen ließ Trump den größten US-Flugzeugträger seiner Flotte die USS Abraham Lincoln in den persischen Golf verlegen. Dies dauerte 7 bis 8 Monate, das Schiff traf im Juni 2019 dort ein. 6000 Soldaten, 80 Flugzeuge und Helikopter sollen die Militärische Stärke der USA repräsentieren und den Iran in die Defensive bringen und einschüchtern. Das Flaggschiff der US Navy führt den Verband "Carrier Strike Goup 12" an zusammen mit einem Kreuzer, drei Zerstörer und einem Versorgungsschiff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die iranischen Revolutionsgarden die Quds-Brigaden sind bestens vorbereitet, der oberste Religiöse Führer Ali Chamene'i hetzt öffentlich gegen Amerika. Dies wirkt bei der iranischen Bevölkerung. Auf den Straßen werden bereits amerikanische Fahnen verbrannt. Laut Geheimdienst-informationen der Amerikaner soll der Iran über atomare Rückstände aus dem ehemaligen sowjetischen Atomtestgelände Semipalatinsk in Kasachstan verfügen. Dies könnte für den Bau einer sogenannten "schmutzige Bombe" genuzt werden. Dies ist eine Massenvernichtungswaffe, die nach neuerem Verständnis aus einem konventionellen Sprengsatz besteht, der bei seiner Explosion radioaktives Material in der Umgebung verteilt. Der Iran ist also brandgefährlich!

Trump sollte zur Klärung des Iran Falles, den russischen Präsidenten Putin ins Boot holen, der die Schutzmacht des Irans ist. Solange Putin Njet sagt wird der Iran keine weiteren Bedrohungen gegen Israel und die USA unternehmen.

 

 

Erdölfeld Abqaig/Saudi Arabien in Flammen ein Anwohner filmt die Szenarie

 

 

Laut US-Regierung die Einschläge auf dem Ölfeld sollen "zielgerichtet" die Tanks getroffen haben

 

Mutmaßlicher Drohnenangriff auf das Erdölfeld Abqaiq in Saudi-Arabien am 14.September 2019 soll laut offizieller Darstellung auf Anweisung des Irans durch Huthti Rebellen aus dem Jemen durchgeführt worden sein. 17 Einschläge in sensiblen Teilen der Ölanlage. 5 Millionen Barrel (Fässer) Öl seien verbrannt Eine weitere Provokation gegen die USA um einen Krieg auszulösen ? Man rechnet mit einem Anstieg des weltweiten Ölpreises. Denn Anschläge würden angeblich eine kurzzeitige Versorgungskrise auslösen. Urheberschaft des Irans relativ unwahrscheinlich, obwohl ein jemenitischer General im Staatsfernsehen diesen Anschlag für sich reklamiert. Allerdings der wenig bedeutenden Ansarullah-Bewegung, das lässt Zweifel aufkommen! Die Huthis werden schwer an Drohnen kommen, obwohl sie welche haben sollen: Die UAV-X Rakete ist exprimentell, nur begrenzt flugfähig und kaum in der Lage mit einer geringen Traglast große Explosionskörper über eine große Strecken zu transportieren. Wie können diese "zielgerichtet" dann 3 Riesen Öltanks auf einer Raffinerie treffen ? FALSE FLAG AKTION (Geheimaktion unter "falschen Flagge") der USA WAHRSCHEINLICH! Drohnen könnten aus einem der vielen militärischen Programme der ehemaligen Obama-Administration stammen. Deep State (Tiefer Staat) Projekt des US-Geheimdienstes CIA, um Trump endlich dazu zu bringen in ein Kriegsabenteuer mit dem Iran einzusteigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VERDACHT FÜR STROMAUSFALL IN NEW YORK FÄLLT AUF DIE CLINTONS! Der Sexkranke ehemalige US-Präsident William Jefferson Blythe III. mit "Künstlernamen" Bill Clinton brauchte dringend Hilfe. Seitdem Kumpel Jeffrey Epstein, ein ehemaliger Banker und Geldgeber der Clinton Stiftung in der Untersuchungshaft ausplauderte dass Billy Boy, so sein Spitzname nach der Sexaffäre mit der ehemaligen Praktikantin Lewinsky, ihn 26mal auf Kosten seiner Stiftung zu Lustreisen auf seiner Privatinsel besuchte, wo es zu Sex mit vielen minderjährigen Mädchen kam, musste dringend was getan werden.

Wohl Gut, dass "Billy Boy" mit seiner Hillary über die Jahrzehnte hinweg soviele Netzwerke gesponnen hatte. Der Stromausfall vor 2 Tagen am 14.07.2019 in New York City, war jedenfalls bestens dazu geeignet unangenehme E-Mails mit Sexpics bei der Clinton Stiftung zu löschen. Oder Billy Boys jahrelange Kokainsucht, mitsamt Namen seiner Dealer zu tilgen. Über Stunden waren mehrere Straßenzüge im Big Apple Stadtteil Manhattan im Dunkeln, darunter auch das Gebäude der Clinton Stiftung Adresse 1633 Broadway 5th Floor New York 10019. Der zuständige Stromversorger Edison Con meldete einen "Transformator-Brand".

Sowas ist eigentlich unmöglich, denn in einer Millionenstadt gibt es mehrfache Sicherungen, außer man leitet absichtlich vom Strombetreiber eine zu hohe Stromspannung in das System. Ein Stromtransformator ist ein Wandler und regelt Wechselspannung in einem bestimmten Verhältnis (20 zu 1). Diese ist normalerweise konstant. Außer natürlich an Hitzetagen! Weil dann die Klimaanlagen der vielen Hochhäuser auf Volllast laufen und die Fahrstühle mehr genutzt werden. Am 2. August 2006 wurden an so einem Hitzetag 13.100 Megawatt verbraucht, bisheriger Rekord! Damals fielt ein Umspannwerk auf Staten Island aus.

2003 verursachte ein Blitzeinschlag im Kraftwerk Niagara Mohawk im US-Bundesstaat New York einen stundenlangen Stromausfall im Big Apple. Ein Systemfehler im US Netz, das veraltete Wasserkraftwerk sollte eigentlich damals nicht allein die Stromerzeugung sicherstellen müssen. Zum neuerlichen Stromausfall nur soviel: Der 14.Juli 2019 war kein heißer Tag in New York, Durchschnittstemperatur lag bei 29 Crad Celsius.

Nun schauen wir uns aber mal vom Strombetreiber Edison Con die Eigentumsverhältnisse an. Zu den Großaktionären gehören Black Rock und Goldman Sachs. Beides Sponsoren der Demokratischen Partei und der Clinton Stiftung. Hillary Clinton war mehrere Jahre Senatorin in New York und pflegte Kontakte zu den Netzwerken der Atlantik Brücke und dem Council on Foreign Relations. Black Rock, ein großer Finanzinvestor sponserte zudem Hillarys Präsidentschafts-Wahlkampf 2016.

Man kannte alle Industrielenker, Investoren und Banker mit Kohle in New York. Es war also ein leichtes einen Stromausfall anzuordnen, wenn es passt.

Nocheinmal: In New York gibt es normalerweise nur Stromausfälle an heißen Tagen, Bis jetzt wurde von öffentlicher Seite nichts veröffentlicht, was beweisen würde welches angebliche "unterirdische Umspannwerk", einen Brand gehabt hätte und warum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VOR 20 Jahren:- Wie der illegale Angriff auf Serbien, die NATO zu einem Angriffbündnis werden ließ und warum Clinton und Schröder Kriegsverbrecher sind!

Man war damals in Washington, der amerikanischen Hauptstadt unruhig geworden. Der vom Geheimdienst der CIA ausgelöste jugoslawische Bürgerkrieg dauerte nun schon fast 9 Jahre. Er führte zur Sezession zur Abspaltung, Kroatiens und Sloweniens in souveräne selbstständige Staaten. Um Bosnien wurde hart gekämpft, ebenso um das Kosovo. Dennoch waren die Ergebnisse aus Sicht der USA unbefriedigend, denn der damalige jugoslawische Präsident der Serbe Milosovic hielt sich immer noch an der Macht. Er war in unseren westlichen Medien als "Hitler vom Balkan" dargestellt, weil es den Kriegstreibern in den USA gut ins Bild passte. Die Bevölkerung musste "überzeugt" werden in den Krieg einzusteigen, man brauchte Marketing. So inszenierte man das Massaker von Racak und behaupete Serbien würde ein Konzentrationslager in Pristina betreiben. Eine unabhängige finnische Untersuchung bestätigte die NATO Sicht der Dinge nicht! Dennoch zog Deutschland mit dem NATO Partner USA ab 1999 wieder in den Krieg! Und das obwohl man sich nach zwei Weltkriegen "nie wieder" geschworen hatte. Am 24.März 1999 begann die völkerrechtswidrige Bombardierung der serbischen Hauptstadt Belgrad. Dies war ein klarer Verstoß der UNO Charta Kapitel 1, Artikel 2, Absatz 4 , das eine Anwendung von Gewalt gegen souveräne Staaten verbietet! Die Bombardierungen dauerten 78 Tage und Nächte, es wurden auch Brücken, Krankenhäuser, Schulen und Elektrizitätswerke zerstört. Man vermutete 3500 Tote, darunter auch 3 Opfer aus China in der Chinesischen Botschaft. Der NATO, insbesondere dem militärisch-industriellen Komplex der USA ging es um das Geld verdienen durch Krieg. Opfer unter der Zivilbevölkerung waren sogenannte "Kollateralschäden". So wandelte sich die NATO von einem Defensiv, zu einem agressiven Angriffsbündnis. Und Deutschland wurde unter einem sozialdemokratischen Bundeskanzler nach 50 Jahren wieder eine Kriegsmacht! Bill Clinton, der US Präsident dieser Zeit und der Deutsche Regierungschef Gerhard Schröder müßten sich vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag dafür verantworten.

Die zerstörte chinesische Botschaft in Belgrad

Ein Angriff auf eine Brücke mit Zug in Serbien

Ein zerstörtes Wohnhaus in Belgrad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OBAMA UKRAINE COLLUSION- Wie der ehemalige Chef Anwalt des weißen Hauses und der Obama Regierung Einfluß in die Ukraine nahm und seine Tätigkeiten verschleierte. Was die Deutschen Massenmedien verschweigen: Die Ermittlungen des FBI Sonderermittlers Robert Mueller, der von der Demokratischen Partei eingesetzt worden war die angebliche Wahlbeeinflussung des russischen Präsidenten Wladimir Putin im US-Wahlkampf 2016 zugunsten Donald Trumps zu beweisen, führte nun zu einem Eigentor. Jetzt konnten erstmals Verwicklungen der ehemaligen Obama Regierung mit dem ehemaligen Ukrainischen Ministerpräsidenten Wiktor Janukowytsch bewiesen werden.

Craig und Obama

Gregory Craig der Chefanwalt der Obama Regierung und ein Berater innerhalb des weißen Hauses war ein persönlicher Freund des schwarzen Präsidenten und verschwieg seine Tätigkeiten für die Ukrainische Regierung. Die Anwaltskanzlei von Craig Skadden Arps Slate Meagher & Flom LLP akzeptierte bereits eine Strafzahlung wegen nicht gemeldeter Lobbytätigkeit und rechnet mit weiteren Anklagen. Ihm droht 10 Jahre Gefängnis als "ausländischer Agent"! Craigs Anwaltskanzlei schrieb eine juristische Einschätzung über die Gegnerin des damaligen Ukrainischen Ministerpräsidenten Julija Tymoschenko und half damit womöglich diese politisch zu unterdrücken. Da Janukowytsch ein Kremlfreund und als Putinnah galt ist der Obama Regierung selbst indirekt eine Russland Verwicklung nachzuweisen. Craigs Anwaltskanzlei verdiente für den Ukraine Job 4,6 Millionen US-Dollar, während die ukrainische Regierung angab, dem Unternehmen nur 12.000 US-Dollar bezahlt zu haben.

Obama ließ über das FBI Trumps Telefon im Trump Tower in New York abhören

Für Obama kommt es noch dicker: Justizminister William Barr erklärte er untersuche, ob die Obama-Regierung mithilfe des FBI Donald Trump während des 2016 Wahlkampfes ausspionierte und sein Telefon anzapfte. Dies wäre nach Watergate der größte politische Skandal in den USA! Obama wollte offenbar wissen was Paul Manafort Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager und ein weiterer Lobbyist von Skadden Arps Slate Meagher & Flom LLP, der wegen Geldwäsche in der Ukraine verurteilt wurde bei Trump kommuniziert.

Obama Anwalt Craig soll im Übrigen auch schon für die Ukrainische Amtsvorgängerin von Janukowytsch Julija Tymoschenko gearbeitet haben und Staatsanwälte für die Tymoschenko Regierung ausgebildet haben. Offenbar ein rechtwidriger Eingriff in die Territoriale Integrität eines fremden Staates. Ob dies zulässig war werden jetzt weitere Ermittlungen klären.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FINGER WEG VON VENEZUELA: MILITÄRISCHE INTERVENTION DER USA WÄRE VÖLKERRECHTSWIDRIG - ES DROHT EIN ZWEITES VIETNAM! Angesichts der desolaten Lage der Zivilbevölkerung Venezuelas, die durch US Wirtschafts Sanktionen erst noch verstärkt werden rufen viele nach einem militärischen Eingriffs der USA, um den "bösen Diktator" Maduro (Bild rechts) durch den "guten" Guaido zu ersetzen. Stichwort: "Regime Change".

DAS UNO-VERBOT VON KRIEGEN Die Charta der UNO hat das Gewaltverbot in Artikel 2 verankert: «Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede ... Androhung oder Anwendung von Gewalt.» Nur in der Form der Selbstverteidigung ist eine Anwendung von Gewalt erlaubt. Gegebenenfalls muss dies auch durch eine Resolution in der UNO Vollversammlung erwirkt werden. Das heißt Maduro, der trotz Irrungen in "Verfassungsfragen" immer noch legitime vereidigte Präsident Venezuelas, darf sein Miltiär zum Zwecke der Selbstverteidigung einsetzen um die teritoriale Integrität seines Landes zu wahren.

Das Nichteinmischungs-Verbot in innere Angelegehheiten eines Staates durch ausländische Mächte soll garantieren, dass Bürgerkriege nicht dazu genutzt werden wirtschaftliche Interessen durchzusetzen. Venezuela sitzt auf den größten Erdölresserven der Welt, die USA haben als größte Militärmacht der Welt wohlbekannt einen großen Energiehunger. Historischer Vergleich mit Vietnam. Die USA wollten das kommunistisches "Regime" stürzen und einen Demokratie Import. Ab Februar 1965 ließ US-Präsident Lyndon B. Johnson Nordvietnam bombardieren ; ab März entsandte er immer mehr Bodentruppen nach Südvietnam. Daraufhin unterstützten die Sowjetunion und die Volksrepublik China Nordvietnam, sechs Staaten unterstützten die USA und Südvietnam militärisch.

Auch in Venezuela droht ein ähnlicher "Stellvertreterkrieg" (Großmächte kämpfen stellvertretend durch Unterstützung eines kleineren Staates), das sozialistische Venezuela unter Präsident Maduro wird von Russland und China unterstüzt. Sein Herausforderer, der selbst ernannte "Interimspräsident" Guaido von den USA und der EU. Geschichte aus dem Vietnamkrieg ist bekannt: Zwei bis zu über fünf Millionen Tote in der Zivilbevölkerung durch Einsatz von Chemiewaffen der USA und über 1,3 Millionen gefallene Soldaten. Dies darf sich in Venezuela nicht wiederholen! Ähnlich wie der "Vietcong" die Nationale Front für die Befreiung Südvietnams- will auch das Venzuelanische Militär das Land vor "ausländischen Invasoren" verteidigen.

Sozial leidende Zivilbevölkerung Venzuelas darf nicht durch ilegitimen Angriffskriegs der USA mit Lebensmitteln und Medikamenten geholfen werden, sondern mit UNO Lieferungen, die klar ohne Einmischung und Interesse einer Partei von außen ins Land kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICH HABE EINEN TRAUM - ZUM GEDENKEN AN MARTIN LUTHER KING

Der Friedensnobelpreisträger wurden eine Ikone des Gewaltlosen Widerstands gegen ein diskriminierendes Staats System und wurde ein Vorkämpfer für schwarze Bürgerrechte in den USA. Martin Luther King kam als Michael King vor 90 Jahren am 15.Januar 1929 in Atlanta/ Georgia zur Welt. Schon als Kind bekam er aufgrund seiner Hautfarbe die Ausgrenzung zu spüren. Die Rassentrennung wurde besonders in den Südstaaten der USA propagiert. Sein Vater war paptistischer Laienprediger, während einer Europareise entdeckte er die Lehren Martin Luthers. Ihm zu Ehren nannte er sich um und ließ auch seinen Sohn in Martin Luther King behördlich eintragen. Martin Luther King studierte Theologie und machte einen Doktor an der Boston University in Massachusetts. Nach dem Studium wurde er Pastor in der Dexter Avenue Baptist Church in Montgomery/Alabama.

In Montgomery unterstützte King eine Gruppe von Bürgerrechtlern die Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln anfechtete. Auslöser war, dass die schwarze Frau Rosa Parks (Bild) sich weigerte für einen Weißen Mann im Bus aufzustehen. Rosa Parks wurde dafür am 1.12.1955 verhaftet. King regte sich auf und rief zu einem Boykott der Busse seitens der Schwarzen auf, dieser dauerte 385 Tage. 42.000 Schwarze Menschen folgten King und leisteten zivilen Ungehorsam. King wollte zeigen, wie wirtschaftlich abhängig man von der Schwarzen Bevölkerung war. Das oberste Gericht bewirkte, dass die Rassentrennung in Transportmitteln verfassungswidrig war.

 

 

Der Montgomery Bus Boykott war einer der entscheidenden Siege, die der Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King zum Durchbruch verhalf und ihn landesweit bekannt machte. Er hielt 208 Reden und schrieb ein Buch mit dem Titel „Schritte zur Freiheit: Die Montgomery Story“. Weiße Rassisten verübten ein Bombenattentat auf sein Pfarrhaus in seiner Abwesenheit. Am 10. Januar 1957 wurde King zum Präsident der neu gegründeten Organisation: "Southern Christian Leadership" eine Gruppierung, die sich für eine gewaltlose Politik und für schwarze Bürgerrechte einsetzte. King wurde das Aushängeschild und sprach bei vielen Kundgebungen im ganzen Land. Er organisierte Märsche, Proteste und wurde auch zum Ziel gewalttätiger Anschläge. Viele Male wurde er verhaftet. 1960 holte ihn Präsidentschafts-kandidat John F. Kennedy aus dem Gefängnis. Am 28.08.1963 organisierte er einen großen Marsch in die Hauptstadt nach Washington, wo sich viele Bürgerrechtsorganisationen vereinten. Dort hielt er seine weltberühmte "I have a Dream" Rede. (Bild) "Lasst die Freiheit regnen", sagte er so wunderbar in jedem Land und in jeder Stadt. "Wir sind alle Gottes Kinder egal ob Schwarz oder Weiß". 250.000 Menschen, darunter 60.000 Weiße hörten ihm zu

Präsident John F. Kennedy unterstütze die Bürgerrechtsbewegung Kings. Sein Bruder Justizminister Robert war mit ihm berfreundet. Nach der Ermordung von John F.Kennedy, verfasste sein Nachfolger Lyndon B.Johnson ein Bürgerrechtsgesetz , das die Rassentrennung aufhob. Im Dezember 1964 erhielt King für seine Leistungen den Friedensnobelpreis im Alter von 35 Jahren (Bild).

 

Seine organisierten friedlichen Märsche lösten gewalttätige Übergriffe der Polizei aus, so geschehen in der Kleinstadt Selma.

Obwohl Kings Anhänger einen gewaltlosen Widerstand ausübten bildeten sich, begünstigt durch die Polizeigewalt in seiner Gruppierung radikale Kräfte. Black Muslims mit ihrem charismatischen Anführer Malcolm X und die Black Panther Party. Im Süden von Los Angeles , Kalifornien, fand am 11.08.1965 ein nicht geplanter, gewalttätiger Aufstand von Schwarzen statt, bei dem vor allem Geschäfte von Weißen zu Schaden kamen.

Im Verlauf der Bürgerrechtsaktivitäten kam Martin Luther King die Idee, die symbolhafte Aktion seines Namenspatrons Martin Luther, dessen Thesenanschlag zu Wittenberg aus dem Jahr 1517, in Chicago nachzuahmen. Unter großem Jubel heftete er 48 Thesen an die Metalltür.

King war über das langsame Voranschreiten von Veränderungen sehr enttäuscht, er unterstütze den Marsch armer Leute aus schwarzen Familien. Durch seine Ablehnung des Vietnamskrieges wurde King Zielscheibe des Staates, das FBI überwachte ihn fortan.

Im März 1968 reiste Martin Luther King nach Memphis in Tennessee, um den Streik schwarzer Müllmänner beizustehen. Dort soll er am 4.April um 18:01 Uhr auf dem Balkon des Lorraine Motels von dem mehrfach vorbestraften Rassisten James Earl Ray erschossen worden sein. Die unermüdliche Arbeit des charismatischen schwarzen Mannes war urpötzlich beendet, hat Amerika aber für immer verändert.

Robert Kennedy hielt eine beeindruckende Traurerrede für seinen Freund, 63 Tage später wurde auch er erschossen, In Indianapolis, der Hauptstadt Indianas erinnert ein Denkmal heute an beide. Robert Kennedy war in den Vorwahlen zur Präsidentschaft 1968 in indiana siegreich gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

EX- FBI CHEF COMEY UND DIE CLINTON STIFTUNG: Neue Enthüllungen des Deutschen Investigativ Journalisten Oliver Janich belegen die Verbindungen von Ex- FBI Chef James Comey, der von US-Präsident Trump im Mai 2017 entlassen worden war und der Clinton Stiftung. Offenbar wurden die Ermittlungen, wegen den Emails der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton, die über einen privaten Server liefen von Comey gezielt verschleppt. Und Comey versteckte in seinem Büro eine Box mit Geheimen Informationen über den 11.September 2001. Erstaunlich wenn doch der Öffentlichkeit glaubhaft gemacht wurde, alles sei geklärt und die Täterschaft Osama Bin Ladens mit seiner Terrororganisation angeblich gesichert. Das FBI war unter Comey ein politischer Arm der Demokratischen Partei und ein Teil des Tiefen Staates.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ABSCHIED VOM 41.PRÄSIDENTEN DER USA: George H. W. Bush ist am 30.11.2018 in Houston 94jährig verstorben. In einer Trauerzeremonie im Capitol unter Anwesenheit des jetzigen US-Präsidenten Trump nahm man Abschied. In Bushs Präsidentschaft gab es Licht und Schatten. Positiv zu erwähnen der Beitrag zur Deutschen Wiedervereinigung 1989 und die Beendigung des Kalten Krieges. Negativ der erste Golf Krieg gegen den Irak und die Wirtschaftskrise in Amerika, die er nicht bändigen konnte. In seine Präsidentschaft fielen auch die Massiven Rasse-Unruhen in Los Angeles, die kurzzeitig zu einem Bürgerkrieg führten im Jahr 1992.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

G20 GIPFEL IN ARGENTINIEN: Das neueste Treffen der weltweit 20 führenden Staats-und Regierungschefs vom 30.11. bis 01.12.2018 findet zu den Themen Digitalisierung in der Arbeitswelt, Ernährung, freier Handel und Klimaschutz sowie Afrika in der Argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt. US-Präsident Donald Trump (Bild 1) ist schon da und lernt fleißig Tango, wie immer alles im Griff und spielend leicht bei Mister President.

 

Schlechter Start hingegen für Bundeskanzlerin Murksel Merkel, weil ein unbekannter Mechaniker manipuliert hat (Bild 2), hat das Regierungsflugzeug Konrad Adenauer seinen Geist aufgegeben.

 

Merkel muss nun in den Ferienflieger. Ab in den Urlaub Atemlos von Madrid nach Argentinien Linie fliegen (Bild 3) und wird sich verspäten. Dadurch wird sie sicher brilliant vorbereitet und gut gelaunt excellente Ergebnisse für Deutschland herausholen. Die staatlichen Hofberichterstattungs-Medien werden Merkel sicher auch dafür huldigen.

 

Inzwischen ging der erste Gipfeltag zu Ende. Merkel wurde sehr vermisst, sie hat eine Riesenlücke hinterlassen (Bild 4). Zum Erstaunen der Fachwelt können die anderen Staatschef auch selbst alleine bilaterale Gespräche führen.

 

Morgen ist Angela (Bild 5), dann endlich dabei und muss einiges aufholen. Deshalb ran an den Speck aufgebrezelt in Gesprächen mit Trump und Putin. G20 gingen mit einem gemeinsamen Abschlusspapier zu Ende.

Tangotänzer Trump darf sich wohl als Sieger fühlen. Er schloss ein bilaterales Abkommen mit Mexico und Canada.

Ausser Absichtserklärungen zum Pariser Klimaschutzabkommen, keine multilateralen Abkommen. Kanzlerin Merkel, nicht nur durch das zuspät kommen große Verliererin des Gipfels. Bild 6 sagt alles. Das Zeitalter des Multilateralismus geht zu Ende, Merkel wohl nicht mehr die richtige, ihre Politik ist eine Einbahnstraße, sie ist International isoliert und hat keine Zukunft!

 

 

 

 

 

- Index - Impressum (C)2019 JOHANNES HOFBAUER MEDIA MUSIK GBR