Zurück zur Hauptseite Views:

 

 

 

 

 

EX- FBI CHEF COMEY UND DIE CLINTON STIFTUNG: Neue Enthüllungen des Deutschen Investigativ Journalisten Oliver Janich belegen die Verbindungen von Ex- FBI Chef James Comey, der von US-Präsident Trump im Mai 2017 entlassen worden war und der Clinton Stiftung. Offenbar wurden die Ermittlungen, wegen den Emails der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton, die über einen privaten Server liefen von Comey gezielt verschleppt. Und Comey versteckte in seinem Büro eine Box mit Geheimen Informationen über den 11.September 2001. Erstaunlich wenn doch der Öffentlichkeit glaubhaft gemacht wurde, alles sei geklärt und die Täterschaft Osama Bin Ladens mit seiner Terrororganisation angeblich gesichert. Das FBI war unter Comey ein politischer Arm der Demokratischen Partei und ein Teil des Tiefen Staates.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ABSCHIED VOM 41.PRÄSIDENTEN DER USA: George H. W. Bush ist am 30.11.2018 in Houston 94jährig verstorben. In einer Trauerzeremonie im Capitol unter Anwesenheit des jetzigen US-Präsidenten Trump nahm man Abschied. In Bushs Präsidentschaft gab es Licht und Schatten. Positiv zu erwähnen der Beitrag zur Deutschen Wiedervereinigung 1989 und die Beendigung des Kalten Krieges. Negativ der erste Golf Krieg gegen den Irak und die Wirtschaftskrise in Amerika, die er nicht bändigen konnte. In seine Präsidentschaft fielen auch die Massiven Rasse-Unruhen in Los Angeles, die kurzzeitig zu einem Bürgerkrieg führten im Jahr 1992.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

G20 GIPFEL IN ARGENTINIEN: Das neueste Treffen der weltweit 20 führenden Staats-und Regierungschefs vom 30.11. bis 01.12.2018 findet zu den Themen Digitalisierung in der Arbeitswelt, Ernährung, freier Handel und Klimaschutz sowie Afrika in der Argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt. US-Präsident Donald Trump (Bild 1) ist schon da und lernt fleißig Tango, wie immer alles im Griff und spielend leicht bei Mister President.

 

Schlechter Start hingegen für Bundeskanzlerin Murksel Merkel, weil ein unbekannter Mechaniker manipuliert hat (Bild 2), hat das Regierungsflugzeug Konrad Adenauer seinen Geist aufgegeben.

 

Merkel muss nun in den Ferienflieger. Ab in den Urlaub Atemlos von Madrid nach Argentinien Linie fliegen (Bild 3) und wird sich verspäten. Dadurch wird sie sicher brilliant vorbereitet und gut gelaunt excellente Ergebnisse für Deutschland herausholen. Die staatlichen Hofberichterstattungs-Medien werden Merkel sicher auch dafür huldigen.

 

Inzwischen ging der erste Gipfeltag zu Ende. Merkel wurde sehr vermisst, sie hat eine Riesenlücke hinterlassen (Bild 4). Zum Erstaunen der Fachwelt können die anderen Staatschef auch selbst alleine bilaterale Gespräche führen.

 

Morgen ist Angela (Bild 5), dann endlich dabei und muss einiges aufholen. Deshalb ran an den Speck aufgebrezelt in Gesprächen mit Trump und Putin. G20 gingen mit einem gemeinsamen Abschlusspapier zu Ende.

Tangotänzer Trump darf sich wohl als Sieger fühlen. Er schloss ein bilaterales Abkommen mit Mexico und Canada.

Ausser Absichtserklärungen zum Pariser Klimaschutzabkommen, keine multilateralen Abkommen. Kanzlerin Merkel, nicht nur durch das zuspät kommen große Verliererin des Gipfels. Bild 6 sagt alles. Das Zeitalter des Multilateralismus geht zu Ende, Merkel wohl nicht mehr die richtige, ihre Politik ist eine Einbahnstraße, sie ist International isoliert und hat keine Zukunft!

 

 

 

 

 

- Index - Impressum (C)2018 JOHANNES HOFBAUER MEDIA MUSIK GBR