Zurück zur Hauptseite Views:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE WERKSTATTGESPRÄCHE EINER SOZIALDEMOKRATIN - MINI-MERKEL MACHTS NEU

Die neue CDU Chefin AKK, dies steht für Kramp Karrenbauer will einen "Neuanfang" für die bereits moralisch tote Partei und die Vergangenheit tilgen. In "Werkstattgesprächen", dessen Name an die dunkelsten Zeiten in Deutschland erinnern, will man die "Flüchtlingskrise" von 2015 hinter sich lassen. Wohlgemerkt musste die Deutsche Bevölkerung so was ähnliches wie Zwangsarbeit leisten, dass sich der Deutsche Staat diesen Luxus der Neuansiedlung von Menschen überhaupt leisten kann.

Dafür musste man viele "Alt Bürger" sanktionieren und das Geld wegnehmen, deswegen will die SPD "Hartz 4 überwinden" und es als "Bürgergeld" bezeichnet dem Wähler schön neu angestrichen verkaufen. Denn der "große Koalitionspartner" hat ebenfalls die Scheiße am dampfen. Die Geister die man rief wird man nicht mehr los. Ohne Merkel zu erwähnen, die ja den Niedergang der CDU eingeleitet hat, will AKK eine neue Asylpolitik. Weg von der Scheiße. Seifenblasen am Münchner Hauptbahnhof und Tag der offenen Türen an Grenzen wirds wohl nicht mehr geben, jetzt schreibt man von der AfD ab. Schwierig für Mini-Merkel AKK, wie glaubwürdig der alten Chefin ans Bein pinkeln, ohne selbst ihr eigene Sozialdemokratische Truppe zu vergraulen. Denn dies ist die CDU ja neuerdings eine sozialdemokratische Partei, AKK hat dies selbst so gesagt. Konrad Adenauer würde sich im Grab umdrehen, für ihn war die SPD ein politischer Gegner und kein Freund.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIESELGATE - Wie der große Betrug im Merkel Regime die Menschen in Gelben-Westen auf die Straße bringt und am Ende sogar ihre Macht kosten kann

 

Vorgeschichte Abwrackprämie 2009

Einführung der Abwrackprämie auch "Umweltprämie" genannt, weil Verschrotten wohl "gut für die Umwelt ist". In Folge der weltweiten Finanzkrise nach dem Crash der amerikanischen Lehmann Bank. Um die Deutsche Autoindustrie zu fördern, die als Schlüsselbranche für den Wirtschaftstandort gilt wurde eine staatliche Prämie von 2500 Euro gewährt, wenn ein altes Kraftfahrzeug verschrottet und ein Neuwagen oder Jahreswagen zugelassen wurde. Die Prämie wurde 2009 eingeführt und endete am 2. September 2009. Der Volkswagen Konzern (VW) profitierte als Autohersteller am meisten mit 401.286 Neuwagen und 65.282 Jahreswagen. Gesamtvolumen und Kosten dieser staatlichen Maßnahme 5 Milliarden Euro.

 

 

 

Welche Autos wurden staatlich "gefördert" ?

Geförderte Autos waren Neu- und Jahreswagen, sowie "Reisemobile" (Wohnmobile) der sogenannten Euro 4/ oder 5 Abgasnorm.

Was bedeutet eine Abgasnorm ?

Eine Abgasnorm (z. B. Euro-Norm ) legt für Kraftfahrzeuge Grenzwerte für den Ausstoß von Luftschadstoffen fest. In der EU legt die Richtlinie 2007/46/EG einen gemeinsamen Rechtsrahmen für die Typgenehmigung von Pkw, Lkw und Bussen fest. Die Emissionsgrenzwerte für diese Fahrzeuge werden in der Verordnung 715/2007/EG festgelegt.

Es gelten Grenzwerte für Kohlenstoffmonoxid, Stickstoffoxide, Kohlenwasserstoffe , die Partikelmasse und die Partikelanzahl.

Bei Pkws in Europa wurden die Grenzwerte in einem Prüfstand kontrolliert (diese Überprüfungsart sollte VW später für seinen Betrug ausnutzen).

Ein Euro 4 Diesel darf in der EU nur 250 mg Stickoxide pro km austoßen und ein Euro 5 Diesel nur 180mg Stickoxide pro km.

 

 

 

 

 

Das Märchen vom "sauberen Diesel"

Als "Clean Diesel" warb VW massiv in den USA. Die größte Volkswirtschaft der Welt ist für das Unternehmen der wichtigste Absatzmarkt. Der Diesel wäre eine "Deutsche ingenieursleistung", ältere Werbedamen sollten anhand eines weißen Schals, der an den Auspuff gehalten wurde zeigen, "wie sauber der ist".

Betrug brachte VW kräftig Knete in die Kasse: 2014 machte der Volkswagen Konzern mit dieser Betrugsmasche einen Rekordgewinn von 12,7 Milliarden Euro bei einem Umsatz von 202,5 Milliarden. Weltweit wurden über 10 Millionen Fahrzeuge verkauft.

 

 

 

Der Mann der den großen Betrug entlarvte

John German ("Der Deutsche"). Den Ingenieur warnte man: "VW wird noch einen Killer auf dich ansetzen". Er arbeitete in seiner Werkstatt von Zuhause in Ann Arbor, Michigan. German ist selbst Autofan und bastelt an Oldtimern. Als US-Co-Direktor beim ICCT, dem "Internationalen Rat für ein Sauberes Verkehrswesen" hat er guten Einblick in die amerikanischen Umweltschutz-gesetze. Sein Institut will weltweit mithelfen die Emissionen zu reduzieren. Eigentlich hätte er VW für den sauberen Diesel bewundert und wollte einfach nur wissen "wie sie das geschafft haben" . Auch er hatte die Fernsehwerbung gesehen.

Ein deutscher Kollege Peter Mock brachte ihn das erste Mal auf "komische Messdaten", dies brachte German dazu mal näher zu forschen. Denn das US Modell würde weniger Stickoxide in die Luft pusten als vergleichsweise Europäische, das war auffällig!

 

 

 

 

 

Warum Kalifornien eine separate Messung in den USA anordnete

Zur Erinnerung in Deutschland wurde die Abgasuntersuchung jahrelang nur auf einem Prüfstand getätigt. Aus historischen Gründen hat der Staat Kalifornien für seinen Geltungsbereich eine autonome Abgasgesetzgebung mit eigenen Grenzwerten, bzgl. der Emission Standards. So arbeitet die amerikanische Umweltbehörde EPA eng mit der kalifornischen Umweltbehörde CARB zusammen, deshalb war man dort findiger.

John German glaubte, dass die Deutschen Diesel Autos besser waren als die Amerikanischen, so begann German seine Forschungen zusammen mit der Kalifornischen Umweltbehörde CARB durchzuführen.

Er beauftragte die Universität von Western Virgina, die über ein spezielles Testgerät für Dieselautos verfügte. Ein tragbares PEMS-Gerät für den Kofferraum, das über eine Sonde im Auspuff die Abgaszusammensetzung und zugleich Daten wie Geschwindigkeit, Beschleunigung und Abgastemperatur misst.

Auf die 4000 km lange Teststrecke zwischen den US-Bundestaaten Kalifornien und Washington kamen die Modelle VW Jetta, VW Passat und ein BMW X5 zum Einsatz. Ein Modell von Mercedes sei für den Test angeblich nicht verfügbar gewesen.

Die wahren Testergebnisse

Das Ergebnis niederschmetternd: Die gemessenen Stickoxidwerte lagen beim VW Jetta generell um das 15- bis 35-Fache und beim VW Passat um das 5- bis 20-Fache über dem gesetzlichen US-Grenzwert. Der BMW bestand den Test.

Die Fahrzeuge erfüllten unter Testbedingungen auf einem Prüfstand des California Air Resources Board (CARB) die Vorgaben der EPA. Unter realen Fahrbedingungen ermittelten Mitarbeiter der WVU mit einem transportablen Mess-System (PEMS) beim VW Jetta VI Stickoxidwerte 15- bis 35-fach und beim VW Passat 5- bis 20-fach über dem gesetzlichen US-Grenzwert.

Die Umweltbehörde EPA kündigte eine Ermittlung gegen VW an, diese argumentierten: "Es läge ein Fehler an ihrer Motorsteuerungssoftware vor" 500.000 ihrer Autos wurden in den USA zurückgerufen, ein Software-Update wurde eingespielt.

 

 

 

 

 

Wie der Betrug um "sauberen Diesel" jahrelang funktionierte

Die Diesel Betrugsautos hatten ein Programm, dass die Abgasbegrenzung beim normalen Fahren ausschaltet und bei Abgastests anschaltet. Ein Abschaltgerät (defeat device ) in Form eines hochentwickelten Software-Algorithmus. Dieses konnte feststellen, ob das Auto gerade getest wird und dies erklärt warum die Autos alle Tests auf dem statischen Prüfstand bestanden.

Der damalige VW Vorstandschef Martin Winterkorn hat bis heute jede persönliche Verstrickung in den Abgasskandal bestritten. Dass es eine Software zur Manipulation von Dieselabgaswerten gebe, "wisse er selbst erst seit September 2015".

VW gab Betrug zu

Als sich Hinweise immer weiter verdichteten und der Druck immer größer wurde gab die Volkswagen AG am 18.September 2015 gegenüber der EPA den Betrug mit der Abgassoftware für Dieselautos zu. Diese leitete umgehend ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen den Clean Air Act an.

Verstoß gegen amerikanischen Clean Air Act

Der Clean Air Act ein Gesetz zur Verbeserung der Luftqualität wurde im Dezember 1963 von US-Präsident Lyndon B. Johnson unterzeichnet.

Juristische und wirtschaftliche Folgen des Dieselgates in Amerika

VW USA Chef Oliver Schmidt wurde in den USA zu einer 7jährigen Gefängnisstrafe und einer Geldstrafe von 400.000 Us Dollar verurteilt. In den USA wurden fast alle manipulierten Dieselautos von der Straße genommen, sie stehen nun auf riesigen Parkplätzen und alten Flughäfen. VW hatte Auflagen des Justizministeriums mindestens 85 % - also ca. 350.000 Fahrzeuge "wegzuschaffen". Gesamtkosten für den Konzern bisher inklusive Entschädigungzahlungen für geprellte Käufer 15 Milliarden Euro.

Ein amerikanischer Dieselkunde, der sein manipuliertes Fahrzeug an den VW-Konzern zurückgegeben hat, konnte im Durchschnitt mit einer Entschädigungssumme von etwa 21.500 US-Dollar rechnen.

Für das erste Quartal 2016 wies die Volkswagen Gruppe einen Gewinn von 3,2 Mrd. Euro aus, 20 % weniger als im Vorjahr.

 

 

 

 

 

 

USA wollen EX VW Chef Winterkorn

In den USA wurde vom Justizministerium ein Haftbefehl gegen EX VW Chef Martin Winterkorn ausgestellt, dort drohen im wegen einer "Verschwörung" 25 Jahre Gefängnis. Laut Justizministerium wäre Winterkorn "auf der Flucht" und daher sofort festzunehmen.

Winterkorn war DER Wirtschaftsboss für das Merkel Regime ein Vasall und treuer Diener. Er wird seit dem Skandal von seiner Auftraggeberin der Deutschen Kanzlerin vor Strafverfolgung geschützt. Sie versucht alles um die Staatsanwaltschaft von einem Verfahren gegen Winterkorn abzuhalten. Auch gewährt sie Winterkorn Schutz vor Auslieferung in die USA. Merkel bezieht sich auf ein Auslieferungsabkommen mit den Vereinigten Staaten: "Die Vertragsparteien seien nicht verpflichtet, ihre eigenen Staatsangehörigen auszuliefern“.

Allerdings wollen die USA einen internationalen Haftbefehl erwirken, der Europäische Gerichtshof könnte Deutschland zwingen Winterkorn doch noch auszuliefern. Auf alle Fälle kann er Deutschland nicht mehr verlassen! Der ehemalige Topverdiener der Deutschen Wirtschaft mit einem Jahresgehalt von 16 Millionen Euro. Auch jetzt noch nach dem Skandal kassiert er 3100 Euro Rente täglich. Winterkorn hatte in seiner Villa einen beheizbaren Teich für Koi-Karpfen und zahlte 5 Euro Miete pro Quadratmeter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfahren gegen VW Chef Martin Winterkorn vom Merkel Regime verschleppt

Die zuständige weisungsbefugte (SPD-Justizminister nimmt Einfluß) Staatsanwaltschaft Braunschweig im SPD Land Niedersachen verschleppt seit Oktober 2015 strafrechtliche Ermittlungen. Vorwurf der Strafvereitelung im Amt steht gegen die Behörde im Raum! Anzeigen von Dieselkunden wegen Betrugs nach § 263 Strafgesetzbuch wurden eingestellt.

Vermögensverschiebungen von Winterkorn über offizielle Konten von 10 Millionen Euro in die Schweiz werden von Behörde als "Notgroschen " eingestuft, Behörde will und darf auch hier kein Verfahren wegen Steuerhinterziehung stellen.

Dennoch Aufnahme eines Pseudo Ermiltungsverfahrens wegen "unlauteren Wettbewerbs" ("Verstoß gegen gute Sitten") Strafmaß : 2 Jahre Gefängnis oder Geldstrafe. Geld hat Winterkorn ja genug. Lächerliche Anklage!

Die "Anklage"-Behörde vergnügt sich also mit der Verfolgung von "Ordnungswidrigkeiten" die aber "erstmal festzustellen" sind und lässt den größen Wirtschaftsverbrecher in der Geschichte Deutschlands weitesgehend unbehelligt.

Verschleppung Strafverfolgung Fall Winterkorn bricht EU Recht

Im Oktober 2016 eröffnet die EU-Kommission ein Verfahren gegen Deutschland. Der Bundesregierung droht ein Gerichtsverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof, weil es die Strafverfolgung im Dieselgate Fall verschleppt und nichts für die Aufklärung tut.

 

 

Warum der Deutsche Staat hier drinhängt und nichts macht

Der Volkswagen Konzern gehört zum Teil dem Bundesland Niedersachen. Dies basiert auf dem sogenannten VW Gesetz vom 21.Juli 1960. Damals wurde beschlossen das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. 20,2 Prozent der Aktienanteile hält das Land, das somit eine Sperrminorität ein Vetorecht in allen wichtigen Entscheidungen besitzt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ließ eine Regierungserklärung am 13. Oktober 2015 vor dem Landtag über den Dieselskandal von VW umschreiben. Laut einem VW Mitarbeiter wurde seine "Rede weichgespült“

Folgen des Dieselskandals in Deutschland

In Deutschland sind 2.460.876 Fahrzeuge von diesem Betrug betroffen! Der ADAC und die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg testete nach dem amerikanischen Verfahren nun selbst und konnte ungefähr ähnliche Abweichungen festellen.

Hersteller wie Mercedes Benz oder VW starteten eine Rückrufaktion und boten kostenlose "Softwareupdates" an, also auf gut deutsch die selbe Verarsche nocheinmal. Finanzielle Entschädigungen sind bisher generell für alle Geschädigten ausgeblieben. Betroffene müssen selbst vor Gericht kämpfen, um eine Hardware Umrüstung oder eine finanzielle Entschädigung zu erhalten. SPD will eine "Musterfestellungsklage" für Geschädigte, also sozialistischer nicht effektiver wischiwaschi.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) teilte am 15. Oktober 2015 mit, dass es sich bei allen betroffenen Autos am eine „unzulässige Abschalteinrichtung“ handle und ordnete den verpflichtenden Rückruf von 2,4 Millionen Dieselfahrzeugen an.

Am 27. Juli 2017 verhängte Verkehrsminister Dobrindt ein Zulassungsverbot für den Porsche Cayenne mit 3,0-Liter-TDI-Motor, der von der VW-Konzerntochter Audi gefertigt und beigestellt wurde. Gleichzeitig ordnete er für europaweit 22.000 Fahrzeuge einen Pflichtrückruf an.

Im Juni 2018 wurde bekannt, dass das Kraftfahrt-Bundesamt bei Daimler insgesamt fünf mutmaßlich illegale Abschalteinrichtungen entdeckt habe. Betroffen seien ca. eine Million Fahrzeuge, der Großteil davon Euro-6-Diesel.

Im Oktober 2018 wurden Standorte von Opel durch die Staatsanwaltschaft durchsucht und Daten gesichert, wegen dieser Vorgänge würden etwa 100.000 Fahrzeuge zurückrufen und umgerüstet.

Als wirtschaftliche Folge aus diesem Skandal steht der Abbau von bis zu 30.000 Arbeitsplätzen bei VW bis Ende 2025 an. Davon sollen allein in Deutschland bis zu 23.000 Stellen bei der Kernmarke Volkswagen wegfallen.

Diesel Show Gipfel

Nachdem Kanzlerin Merkel lange nichts tat und die Aufarbeitung verschleppte gab sich die Bundesregierung, der Urheber des Skandals nun als großer Aufklärer. Am 03.12.2018 lud sie die Autobosse ins Kanzleramt, plus die Bürgermeister der von Fahrverboten betroffenen Städte. Merkel wälzt Probleme auf die Autoindustrie ab, mit Umtauschprogrammen sollen betroffene Dieselautos von der Straße kommen. Hersteller argumentieren, dass sie schlicht "nicht genug Autos" zur Verfügung hätten. Wertverlust durch Dieselgate sei zu hoch als Betroffene durch eine Umtauschprämie eine finanzielle Wiedergutmachung hätten, wird argumentiert. Staat möchte finanziell nichts an der Lösung beitragen!

Fahrverbot in Stuttgart

 

Da die betroffenen Dieselautos die erlaubten Grenzwerte nach EU Recht nicht einhalten müssen sie vom Markt genommen werden sofern sich der Fahrzeughalter nicht selbst um einen Ersatz kümmern kann, bzw. der Hersteller ihn finanziell dafür entschädigt. Dies ist in Deutschland völlig unzureichend geschehen.

In Stuttgart wurde nun als erste Deutsche Stadt zum 01.01.2019 ein generelles Fahrverbot für Pkw mit der Abgasnorm Euro 4 oder schlechter sowie Nutzfahrzeuge mit Euro 4 oder schlechter ausgesprochen. Anwohner erhalten noch eine Schonfrist bis März.

Als "Dank" für den Kauf von Betrugsfahrzeugen dürfen sie also ihre Autos nicht mehr fahren.

 

 

 

 

 

 

 

Gelbe Westen aus Wut in Stuttgart

Dies bringt die Menschen nun in Wut auf die Straße, denn mit dem Auto muss man ja bekanntlich auch zur Arbeit kommen. Außerdem sind Tausende Menschen, die in der Autoindustrie arbeiten von Arbeitslosigkeit bedroht. In Stuttgart der ersten Stadt mit Fahrverbot hat sich nun der größte Deutsche Ableger der Gelben-Westen entwickelt.

Bereits 800 Menschen sind den dritten Samstag in Folge auf die Straße gegangen.

Regierung fürchtet eine Eskalation der Lage und Konfrontation mit dem Bürgern wie in Frankreich. Polizei wird mit Spezialkräften - wie in Nordrhein-Westfalen bei einer Übung geschult, gezielt Gelbe-Westen zu verhaften.

 

 

 

 

Die Wut über den Dieselbetrug, der Menschen zu tausenden ihre Autos nimmt, wohlgemerkt des Deutschen "Heilligs Blechle" könnte zu einem "Flächenbrand" werden und Merkel aus dem Kanzleramt fegen: Denn dem Wirtschaftsstandort und der Marke Made in Germany ist erheblicher Schaden entstanden, den man noch Jahre spüren wird!

 

 

 

 

 

MERKELS 9 KÄLTETOTE: Neue Gruselnachrichten aus dem Merkel Regime und das an Weihnachten. Im Jahr 2018 sind bereits 9 Menschen auf der Straße erfroren, so viel wie noch nie. Merkel tötet! Auch diese Menschen gehen auf ihr Gewissen. Seit Jahren wird gegen die immer mehr ansteigende Wohnungslosigkeit von der Bundesregierung nichts unternommen. Bereits über 1 Million Menschen in Deutschland haben kein Dach über ihrem Kopf. Mit dem Amtseid: "Schaden vom Volk" abzuwenden, müsste Merkel eigentlich tätig werden. Anstatt das Problem immer nur auf die Kommunen abzuwälzen, die finanziell komplett überfordert sind und nicht mehr genug Unterkünfte stellen können. Merkel zeigt sich einmal mehr als Vasallin der Reichen und Spekulanten aus der Finanzindustrie, die mit Wohnen Geschäfte machen und daraus ein Luxusgut werden lassen. Pfui Teufel!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CDU-WAHLPARTEITAGSSHOW IN HAMBURG: "NEUE" PARTEICHEFIN AKK: Jetzt haben angeblich die CDU Mitglieder die Wahl wer Nachfolger von Merkel wird. Aber eigentlich ist schon alles klar und ziemlich offensichtlich: AKK wird Merkel Nr.2 (Bild 1) und alles genauso weitermachen. Im "CDU-Wahlkampf", (Bild 2) hat sie ja immerschon die 1 gezogen und im "ARD Deutschland Trend", werden ihr auch schon so schön die Grünen als Koalitionspartner zurechtgelegt. Bei Anne Will durfte sie auch schon mal Kanzlerin spielen. Gelebte Gelenkte Demokratie DDR 2.0. Friedrich Merz war der bezahlte Marionettenkandidat der Finanzwirtschaft, um einer verkrusteten Partei ein bisschen Demokratie vorzukaukeln und von "alten Zeiten" träumen zu lassen. Und der einzig Ehrlich gemeinte Kandidat Jens Spahn darf es nicht werden, er sei ja noch "blutjung".

Parteichefin AKK geht bei Merkel in Kanzlerinnenlehre, armes Deutschland es ändert sich nichts und der Horror geht weiter! Und genauso kam es auch, Artikel vor der Wahl Kramp-Karrenbauers geschrieben.

Während des "Wahlkampfes", der ja eigentlich keiner wahr brillierte Mitbewerber Friedrich Merz als Finanzmarktmarionette, kein Wunder er war ja auch Aufsichsrat bei Blackrock. Seine Idee, der Altersvorsorge mit Aktien, passt zu Friedrichs einfacher Finanzwelt mit Steuererklärungen auf Bierdeckeln (Bild 3) und war Lobbyismus pur. Tragisch für Merz, neben dem durch Merkel und einer Intrige verlorenen CDU-Fraktionsvorsitzendenposten, kann er sich abermals nicht gegen eine Frau durchsetzen und gewinnt auch den Parteivorsitz nicht.

Zwischendurch war er auch mal Muskel Merz (Bild 4), mit starken Sprüchen. Er kündigte an die "AfD halbieren" zu wollen und die CDU wieder auf 40 % bei Wahlkämpfen zu bringen.

Angefangen und aufgetaucht als Politisches Phanton (Bild 5). 10 Jahre weg aus der CDU, aus dem Finanzmarkt in die Politik zurückgekehrt.

Inzwischen wurde bekannt dass AKK für das "Ehrenamt" CDU Vorsitz nun monatlich 9400,- Euro erhalten soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

ANGELA MERKELS REGIERUNGSBILANZ DES SCHRECKENS: Dies ist wahrlich kein Land mehr indem wir gut und gerne leben. Und nein das schaffen wir nicht, wollen das auch gar nicht schaffen. Willy Brandt musste 1974 wegen einem Furz, einem von der SED eingeschleusten Spion zurücktreten. Helmut Schmidt hatte erzwungermassen in seiner Amtszeit mehr Tote, wegen dem Linksterrorismus der Rote Armee Fraktion. Aber Angela Merkel trägt die politische Schuld für alle Vorgänge seit 2015, inklusive der Flüchtlings Kriminalität mit Terroranschlägen und Vergewaltigungen, die durch unkontrollierte Einwanderung geschehen ist und noch geschehen wird. Der Staat hat durch Legitimation von Merkels Schuld, stark an Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung eingebüsst.

 

 
 

 

 

POLITISCHER MERKEL VERFASSUNGS-RICHTER GEWÄHLT: VW-Dieselanwalt und Merkel CDU-Bundestagsabgeordneter Harbarth soll fortan völlig neutral, unabhängig und unpolitisch der oberste Hüter des Deutschen Grundgesetzes werden. Eine äußerst schlechte Wahl und ein schwarzer trauriger Tag für Deutschland! Die Verfassung wird fortan für parteipolitische Interessen missbraucht! Harbarth lässt die nötige Objektivität und moralische Befähigung für dieses hohe Amt vermissen.

 

 

 

- Index - Impressum (C)2019 JOHANNES HOFBAUER MEDIA MUSIK GBR